Titel: „Was macht so ein IT-Experte eigentlich?”

Suchmaschinenexperte Tobias Looschelders gibt in einem Fernsehinterview im Westdeutschen Rundfunk Auskunft über die Autovervollständigungsfunktion der Google-Suche.

Unter dem Titel „Was macht eigentlich ein IT-Experte?“ interviewte DIE ZEIT verschiedene Personen mit verschieden Berufsbildern aus der Digitalbranche. Unter den Interview-Partnern waren u. A. auch Claudia Helmig, Co-Gründerin und Geschäftsführerin von DaWanda und Ronald Böhling, der damalige Lead Developer von Parship. Auch Tobias Looschelders wurde zum Interview gebeten.

Im Interview gab er Auskunft über die Arbeit im Online Reputation Management. Darüber, dass Reputationsanalysen einen wichtigen Pfeiler in der täglichen Arbeit machen – genau wie speziell für diesen Zweck entwickelte Monitoring Tools (Data Mining). Looschelders sprach auch darüber, dass es keine typische Ausbildung für diesen Berufszweig gäbe, sondern die Kollegen sich sehr interdisziplinär zusammensetzen. Bis heute ist dies so geblieben. Kurse an Universitäten zum Thema Online Reputation Management sind nach wie vor eine Seltenheit.

Ebenfalls noch heute aktuell der Rat an Bewerber in der Digitalbranche: „Wichtig… sind Belege für die [eigene] Web-Kompetenz“ . Um seine Kompetenz in der Digitalbranche zu beweisen, sind vor allem Projektreferenzen hilfreich. Auch Studierende können über verschiedene Plattformen bereits Erfahrungen in der Content-Erstellung sammeln, an Webseiten oder Social Media-Plattformen mitarbeiten oder selbst einen Blog betreiben. Jedes Engagement lohnt sich, um als Berufsanfänger seine Chancen am Arbeitsmarkt zu verbessern und sein eigenes Profil zu schärfen.